Finnland. Sofi Oksanen.

Sofi Oksanen. Photo: Toni Härkönen

Sofi Oksanen (geb. 1977 in Jyväskylä) ist die weltweit bekannteste finnische zeitgenössische Autorin und eine schillernde Persönlichkeit. Einen Namen hat sie sich besonders mit ihren Romanen gemacht, die die estnische Zeitgeschichte behandeln. Daneben betreibt sie ihren eigenen Verlag Silberfeldt und nimmt häufig aktiv an der gesellschaftlichen und politischen Debatte teil.

Bereits ihr Deb√ľt Stalins K√ľhe (Stalinin lehm√§t), das sich dem Thema Essst√∂rung und der Geschichte Estlands w√§hrend der sowjetischen Besatzung besch√§ftigt, erregte gro√üe Aufmerksamkeit und l√∂ste eine lebendige Diskussion aus. Ihren endg√ľltigen Durchbruch hatte sie mit dem national und international preisgekr√∂nten Roman Fegefeuer (Puhdistus), der in unz√§hlige Sprachen √ľbersetzt wurde. Des Weiteren wurde der Roman verfilmt, als Theaterst√ľck adaptiert und feierte 2012 Premiere in der Oper. Thematischer Schwerpunkt ist die Situation der Frauen w√§hrend und nach dem Zweiten Weltkrieg. Auch Als die Tauben verschwanden (Kun kyyhkyset katosivat) handelt von den Nachkriegsjahren in Estland, dargestellt durch die Schicksale der drei Hauptfiguren zwischen Besetzung, Widerstand und Kollaboration.

Sofi Oksanen wurde in Jyväskylä als Tochter einer Estin und eines Finnen geboren. Vor ihrer schriftstellerischen Karriere studierte sie Dramaturgie an der Theaterhochschule in Helsinki. Sie lebt in der finnischen Hauptstadt und ist verheiratet.

Ins Deutsche √ľbersetzt:

Als die Tauben verschwanden, Verlag Kiepenheuer & Witsch 2014 (erscheint am 14. August 2014), Übersetzung: Angela Plöger
Stalins K√ľhe, Verlag Kiepenheuer & Witsch 2012, √úbersetzung: Angela Pl√∂ger
Fegefeuer, Verlag Kiepenheuer & Witsch 2010, Übersetzung: Angela Plöger

Foto: © Toni Härkönen

 

Veranstaltungen