Finnland. Pekka Hiltunen.

Pekka Hiltunen. Photo: Pertti Nisonen

In Pekka Hiltunens (geb. 1966 in Oulu) Studio-Krimireihe ermitteln zwei in London lebende Finninnen. Die eine ist Grafikerin, die andere Psychologin mit einer ungewöhnlicher FĂ€higkeit: Sie kann Menschen „lesen“. Die Frauen sind Mitglieder des Studio-Teams, einer Untergrundorganisation, die MenschenhĂ€ndlern, Mördern und machgierigen Politikern das Handwerk legt.

Hiltunens Erstlingswerk Die Frau ohne Gesicht (VilpittömĂ€sti sinun), wurde mit dem wichtigsten finnischen Krimipreis Johtolanka ausgezeichnet.Der zweite Band der Studio-Krimireihe Das schwarze Rauschen (SysipimeĂ€) wurde sowohl von Lesern als auch von den Kritikern sehr gut aufgenommen. Die Übersetzungsrechte sind bereits in sechs LĂ€ndern verkauft worden.

Hiltunen ist ein verdienter Journalist und hat neben seinen Krimis auch den Roman Iso („Groß“) geschrieben. Das Buch handelt vom Kampf einer Übergewichtigen gegen Vorurteile und Repressalien. Derzeit arbeitet er als Chefredakteur der Reisemagazins Mondo, weshalb seine BĂŒcher grĂ¶ĂŸtenteils in Hotelzimmern ĂŒberall auf der Welt entstanden sind.

Ins Deutsche ĂŒbersetzt:

Das schwarze Rauschen, Berlin Verlag (erscheint am 14. Juli 2014), Übersetzung: Gabriele Schrey-Vasara
Die Frau Ohne Gesicht, Berlin Verlag 2013, Übersetzung: Gabriele Schrey-Vasara

Foto: © Pertti Nisonen

Veranstaltungen