Finnland. Juha Itkonen.

Juha Itkonen. Photo: Jouni Harala

Juha Itkonen (geb. 1975 in H√§meenlinna) geh√∂rt zu den f√ľhrenden Namen der jungen finnischen Autorengeneration. In seinen Romanen herrscht oft ein wenig melancholisches, bitters√ľ√ües Flair. Seine Charaktere sind psychologisch detailliert ausgearbeitet und die Milieus glaubw√ľrdig und akribisch recherchiert, gleich ob nun mormonische Missionare, weltber√ľhmte Rockstars oder finnische Kleinstadtteenies die Hauptrollen spielen.

Sein neuester Roman Ein fl√ľchtiges Leuchten (Hetken hohtava valo) erschien 2012 auf Finnisch. Die Familiensaga umspannt f√ľnf Jahrzehnte und drei Generationen – von den 1950ern bis ins fr√ľhe 21. Jahrhundert. Erz√§hler Esa versucht seiner Tochter sich selbst und die Dynamiken innerhalb der Familie zu erkl√§ren. Mit seinen sensiblen Beschreibungen von Individuen, deren Beziehungen und Metamorphosen schafft Itkonen Identifikationspunkte f√ľr den Leser und zeichnet gleichzeitig das Portrait einer √Ąra.

F√ľr seine Romane hat Itkonen zahlreiche Preise gewonnen, wie den Kalevi-J√§ntti-Preis f√ľr seinen Deb√ľtroman My√∂hempien aikojen pyhi√§ (‚ÄěHeilige der letzten Tage‚Äú). Neben Romanen f√ľr Erwachsene hat er in Zusammenarbeit mit seiner Frau Maija Itkonen ein Kinderbuch ver√∂ffentlicht. Vor seiner Karriere als Schriftsteller hat er Staatswissenschaften an der Universit√§t Helsinki studiert und als Journalist gearbeitet. Heute lebt Itkonen mit seiner Familie in Helsinki.

Ins Deutsche √ľbersetzt:

Ein fl√ľchtiges Leuchten, Droemer Knaur (erscheint am 1. Oktober 2014), √úbersetzung: Stefan Moster.

Foto: © Jouni Harala

Veranstaltungen