Finnland. Cool.
Frankfurter Buchmesse.
Ehrengast 2014.

Finnland. Cool. ĂĽbertrifft alle Erwartungen

Frankfurt, 11. Oktober 2014. „Finnland. Cool.“ – unter diesem Motto präsentiert sich Finnland in diesem Jahr als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Heute zog die Leiterin des Gastlandprojekts – Iris Schwanck – eine erste positive Bilanz zum Auftritt in Frankfurt.

Bereits vor der Frankfurter Buchmesse zeichnete sich ab, dass die Gastlandpräsentation der Finnen erfolgreich sein wird. Mit rund 130 Neuerscheinungen, die in Zusammenarbeit mit deutschsprachigen Verlagen realisiert werden konnten, hatte die finnische Organisation für Literatur-Export, FILI (Finnish Literature Exchange), seine eigene Vorgabe weit übertreffen können. „Jährlich werden in der Regel etwa 30-40 Titel aus dem Finnischen oder Finnlandschwedischen ins Deutsche übersetzt. Dass wir mit 130 Neuerscheinungen in deutscher Sprache nach Deutschland kommen können, hat selbst unsere Erwartungen übertroffen und wir sind damit unserem Hauptziel, die finnische Literatur in den Buchmärkten der Welt bekannter zu machen, schon vor der Buchmesse ein großes Stück näher gekommen“, erklärte Iris Schwanck, Direktorin von FILI und Leiterin des Gastlandprojekts Finnland. Cool.

Doch nicht nur der deutschsprachige Markt konnte von der finnischen Literatur überzeugt werden, Schwanck kündigte auch 34 Neuerscheinungen für den anglo-amerikanischen Sprachraum an. Während der Fachbesuchertage genossen Autoren wie finnische Verleger größte internationale Aufmerksamkeit, die sich auch in erfolgreichen Verhandlungen um Rechte und Lizenzen widerspiegelt. Die rund 40 in Frankfurt anwesenden Verlage aus Finnland zeigten sich zufrieden mit ihrem Geschäft. „Unsere Verleger verzeichneten einen sprunghaften Anstieg an neuen Geschäftskontakten und konnten bereits auf der Messe viele fruchtbare Gespräche mit internationalen Verlagshäusern führen. Dieses hohe Interesse ist nicht zuletzt auf unsere erfolgreiche Finnland. Cool.-Präsentation zurückzuführen“, so Iris Schwanck.

Einen wahren Besucheransturm erlebte der Finnland-Pavillon im Forum der Frankfurter Buchmesse, der, in klarem, hellem finnischem Design gehalten, ganz und gar der Literatur und Poesie des nordischen Landes gewidmet ist. Schon während der ersten drei Messetage tummelten sich zahlreiche Besucher im Pavillon und lauschten den literarischen Veranstaltungen und Lesungen, die von den rund 60 anwesenden finnischen Autorinnen und Autoren gestaltet wurden.

Von großem Erfolg gekrönt war auch der finnische Beitrag zum Thema Bildung am Hot Spot Education am Donnerstag. Mehr als 300 Teilnehmer aus alles Welt waren zum Bildungsseminar gekommen. Keynote-Sprecher war der finnische Bildungsexperte Pasi Sahlberg, der den wesentlichen Erfolg des finnischen Bildungssystems u.a. in der ausgezeichneten Zusammenarbeit zwischen Verlegern von Bildungs- und Unterrichtsmaterialien und den Bildungseinrichtungen, was in erstklassigen Unterlagen für den Schulunterricht münde, sowie in der außergewöhnlich hohen Lese- und Schreibfähigkeit in Finnland sieht.

„Finnland ist in diesen Tagen überall sichtbar, ob bei den zahlreichen Lesungen auf der Messe oder bei den Kulturevents in der City. Sogar am Mainufer, wo der finnische Präsident beim Skaten gesehen worden ist“, so Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. Er bestätigte dem Gastlandauftritt der Finnen zudem eine noch nie dagewesene Medienaufmerksamkeit.

Das literarische und kulturelle Finnland kann noch bis Sonntag auf dem Messegelände und, auch danach, in der Stadt Frankfurt entdeckt werden.

Finnland ist nicht nur in Frankfurt zu Gast. „Das Satellitenprogramm Cool2014 erstreckt sich auf über 200 Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz in über 30 Orten. Das gesamte Programm, das Zugänglichkeit und Offenheit von Kultur und Bildung thematisiert, ist in Kooperation mit über 90 Partnern vor Ort geplant und umgesetzt worden. Was auf der Leipziger Buchmesse begann, soll noch bis zum Ende des Jahres und weit darüber hinaus andauern“, so Anna-Maija Mertens, Leiterin des Finnland-Institut in Deutschland für Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft.

DESIGN FORUM FINLAND BRINGT DESIGN AUF DIE FRANKFURTER BUCHMESSE

Egg_Kustaa SaksiFinnland ist der Ehrengast der Frankfurter Buchmesse im Oktober. Design Forum Finland produziert im finnischen Pavillon Programm zum Thema Design. Die alljährliche Frankfurter Buchmesse ist das international größte und wichtigste Ereignis der Buch- und Medienbranche. Der Ehrengast Finnland wird viel Aufmerksamkeit erhalten. Es werden sowohl finnische Literatur als auch das Können der Finnen bei der Erstellung von Lehrmaterialien präsentiert. Ein umfangreiches Begleitprogramm stellt die finnische Kultur in vielseitiger Weise vor, und Design gehört selbstverständlich mit dazu.

STAATLICHER FINNISCHER ĂśBERSETZERPREIS FĂśR ANGELA PLĂ–GER

Frankfurt, 8. Oktober 2014. Auf der Frankfurter Buchmesse hat die Ministerin für Kultur und Wohnungswesen Pia Viitanen heute den staatlichen finnischen Übersetzerpreis an Angela Plöger aus Deutschland verliehen.

Angela Plöger (geboren 1942 in Danzig) hat an der Universität Hamburg in Fennistik promoviert und übersetzt seit vielen Jahrzehnten finnische Literatur ins Deutsche.

Ihre erste Ăśbersetzung, Tamara von Eeva Kilpi, erschien schon 1974. Danach sind von ihr insgesamt 40 Ăśbersetzungen finnischer Belletristik erschienen, auĂźerdem war sie als Ăśbersetzerin an zahlreichen Anthologien beteiligt.

Ihre neuesten Übersetzungen, die zur Zeit in Deutschland viel besprochen werden, sind der Roman Wildauge von Katja Kettu (finnisch Kätilö), dessen anspruchsvolle Ausdrucksweise und flüssiges Deutsch von Kritikern gelobt wurden, sowie Als die Tauben verschwanden von Sofi Oksanen (finnisch Kun kyyhkyset katosivat). Auch zwei frühere Werke von Sofi Oksanen wurden von ihr übersetzt.

Angela Plöger hat unter anderem auch Leena Lander übersetzt, von der sieben Übersetzungen erschienen sind, außerdem fünf Romane von Eeva-Kaarina Aronen und vier von Anja Snellman.

Angela Plöger hat auch einen bedeutenden Beitrag dabei geleistet, zeitgenössische finnische Dramawerke im deutschsprachigen Raum bekannt zu machen: Sie hat mehr als zehn finnische Theaterstücke übersetzt. Außerdem übersetzte sie eine große Anzahl Sachbücher und wissenschaftliche Literatur.

In diesem Jahr verleiht das finnische Ministerium für Bildung und Kultur den staatlichen Übersetzerpreis zum 40. Mal. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird auf Vorschlag der Exportorganisation für finnische Literatur FILI (Finnish Literature Exchange) jährlich an verdiente Übersetzer finnischer Literatur verliehen. Dieses Jahr wird der Preis ausnahmsweise auf der internationalen Frankfurter Buchmesse verliehen, auf der Finnland Gastland ist.

Kompositio – Literatur, Fleisch und die Bühne

Was passiert, wenn zehn Schriftstellerinnen und Schriftsteller ihre Texte mit professionellen Theaterregisseuren dramatisieren und kollektiv auf der Bühne präsentieren? Wie machen sie das, wenn man noch dazu die Herausforderung hat, dass das Publikum die Originalsprache nicht versteht?

Das ist der faszinierende Ausgangspunkt des Projektes “Kompositio – finnische Literatur auf der Bühne”, in dessen Rahmen eine finnische Autorengruppe im Oktober 2014 durch die Schweiz, Österreich und Deutschland reist und in sieben Städten auftritt. Das Projekt ist von dem Literaturverein Nuoren Voiman Liitto entwickelt worden und steht mit dem Gastlandstatus Finnlands auf der Frankfurter Buchmesse 2014 in Verbindung.

Die Idee für Kompositio ist entstanden, weil man zur Zeit in Finnland viel mit neuartigen Literaturvorstellungen experimentiert: man kombiniert Tanz und Literatur, formt Literaturbands und bringt Literatur in öffentliche Orte. Weil finnische Literatur dieses Jahr viel Aufmerksamkeit in den deutschsprachigen Ländern bekommt, wollten wir, dass auch diese performative Seite des finnischen Literaturlebens bei dem Gastlandprojekt mitwirkt.

Zusätzlich wollten wir Literatur so präsentieren, dass nicht die Person des Autors oder der Autorin, sondern die Texte als solche im Vordergrund stehen. Gleichzeitig ist es interessant, dass diese Texte von einer Autorengruppe dargestellt werden. Jeder Text in “Kompositio” ist anders, und jeder Autor präsentiert die Texte anders. Trotzdem konnte man schon während der ersten Probewoche im Juni sehen, dass die Texte nicht nur neue Dimensionen bekommen, sondern auch eine Ganzheit schaffen, die niemand am Anfang erahnen konnte.

Maria Matinmikko, eine von den beteiligten Autorinnen, sagt, dass das Projekt für sie interessant ist, weil die Autorinnen und Autoren selbst als Darsteller auf der Bühne stehen. “Also das Fleisch und das Leben, das den Text produziert hat, wenn man so sagen darf.”

Auch Regisseurin Anna-Mari Karvonen und Regisseur Akse Petterssonsprechen darüber, wie das Projekt auf eine spannende Weise mit dem Verhältnis zwischen Text und Körper spielt. Etwas, was von diesen Autoren entstanden ist, wird zurück in ihre Körper aufgenommen und verwandelt sich in diesem Prozess.

Maria Matinmikko findet es auch spannend, wie man zusammen in der Gruppe Ideen entwickelt und Verknüpfungen zwischen den Texten schafft. “Ideen zu entwickeln ist wie spielen. Man arrangiert Blumen auf der Festtafel, die der folgende Text in einen Tatort oder Campingplatz verwandelt, oder zu einem Ort für einen Liebesakt.”

Lyrikerin Kaisa Ijäs glaubt, dass sie auch etwas von ihrem Schreiben lernt, wenn die Bühne des Textes eine performative Bühne wird, auf der man steht. “Auf der Bühne ist man gezwungen, mit dem Text, den man einmal geschrieben hat, nochmal zu ringen. Man muss Bedeutungszusammenhänge abbauen und umbauen.”

Riikka Pelo, die 2013 den renommierten Finlandia-Preis für Literatur mit ihrem Roman Jokapäiväinen elämämme (“Unser tägliches Leben”) gewonnen hat, spricht über die besondere Bedeutung von Deutschland und der deutschen Sprache für die zweite Protagonistin ihres Romans, die russische Dichterin Marina Zwetajewa. Das hat eine große Rolle in ihrer Entscheidung gespielt, an “Kompositio” teilzunehmen.

“Deutsch war Zwetajewas zweite Muttersprache, die Sprache von Goethe und Hölderlin, aber auch von Zwetajewas schweizerischen Mutter Maria Meyn. Zusätzlich war der deutschsprachige Briefwechsel von Zwetajewa und Rainer Maria Rilke ein früher Antrieb für den Roman. Auf der Kompositio-Tournee kann ich Zwetajewa vor einem deutschsprachigen Literaturpublikum ins Leben rufen.”

“Kompositio” ist also nicht nur eine Literaturtournee sondern auch ein einmaliger künstlerischer Prozess und ein Zusammenkommen von aktuellen Stimmen des finnischen Literatur- und Theaterlebens. Man kann das Ergebnis nicht ganz unter Lesung, Theater, Tanz, Musik oder performance art einordnen – man könnte sogar sagen, dass es um eine neue Gattung geht, obwohl sie auch aus den Obengenannten schöpft.

Es wird auch interessant sein zu sehen, wie diese ins Leben gerufenen Texte mit dem deutschsprachigen Publikum kommunizieren. Fünf Übersetzer übersetzen im Sommer 2014 die noch nicht auf Deutsch erschienenen finnischsprachigen Texte. Die Übersetzungen werden teilweise gelesen und gesprochen, teilweise als Text projiziert. Sie werden auch als Buch gedruckt, das in den Vorstellungen erhältlich sein wird. So wird das deutschsprachige Publikum neue finnische Literatur sowohl in Form eines Bühneneindrucks als auch in Buchform erleben können.

 

————–
Dr. Kaisa Kaakinen
Literaturwissenschaftlerin und Koordinatorin von “Kompositio – finnische Literatur auf der Bühne”
Die beteiligten Autoren: Aina Bergroth, Pauliina Haasjoki, Kaisa Ijäs, Matti Kangaskoski, Maria Matinmikko, Riikka Pelo, Mikko Rimminen, Eino Santanen, Satu Taskinen, Henriikka Tavi
Regie: Anna-Mari Karvonen, Akse Pettersson
Organisation: Literaturverein Nuoren Voiman Liitto in Zusammenarbeit mit FILI – Finnish Literature Exchange, Bildungs- und Kulturministerium Finnlands, Arts Promotion Centre Finland und Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Die Veranstaltungen sind Teil des Satellitenprogramms COOL2014 aus Anlass von Ehrengast Finnland bei der Frankfurter Buchmesse 2014. Den Kompositio-Tourneeplan findet ihr hier.

 

Das Metatext Project reformiert Praktiken des Texts, des Lesens und der Buchmesse

Wie verändert sich das Lesens eines Texts, wenn ich mir vorstelle, dass er von einem nahen Verwandten geschrieben wurde, ein Auszug aus einem heiligen Buch oder eine eigene, unvollendete Kreation ist? Der Forschungsverantwortliche des Helsinkier Realitätserforschungszentrums (auf Finnisch: Todellisuuden tutkimuskeskus, TTK) Pekko Koskinen hat für die Frankfurter Buchmesse das Metatext Project konzipiert, innerhalb dessen neue Formen des Lesens und Schreibens entwickelt werden sollen.

Lesen Sie die Pressemitteilung hier.

SchweiĂź und Poesie: Poetischer Roadtrip mit Sauna

Ein literarischer Roadtrip mit Sauna zur Frankfurter Buchmesse vom 4. bis 11. Oktober

Frankfurt, 15. September 2014 – In Finnland ist das Schwitzen in der Sauna elementarer Bestandteil der finnischen Kultur. Kein Wunder also, dass die sonst so coolen Finnen auch während der Frankfurter Buchmesse nicht auf ihre tägliche „SchweiĂźeinheit“ verzichten möchten und junge finnische Poetry-Slammer im rollenden Saunamobil quer durch Deutschland zur Frankfurter Buchmesse schicken.

Geistiger Vater und Organisator der Tour ist der Frankfurter KĂĽnstler Dirk HĂĽlstrunk, der ab Anfang Oktober gemeinsam mit Autorinnen und Autoren der jungen finnischen Spoken Word-Szene im zur Sauna umgebauten Feuerwehrwagen durch Berlin, Hamburg, Hannover, DĂĽsseldorf und natĂĽrlich Frankfurt tourt.

Die sonst eher als wortkarg geltenden Finnen blühen im heißen Dampf so richtig auf. Die mobile FireFit Sauna ist damit der ideale Rahmen, um die Poesie des gesprochenen Wortes samt hitzigen Gesten, voller Rhythmus, Emotionen und Lautstärke leidenschaftlich zu präsentieren.

Der literarische Roadtrip gibt Liebhaberin der Spoken-Word-Szene die Chance die Stars der finnischen Szene in ganz unterschiedlichen Location, oder eben gemĂĽtlich in der Sauna, zu erleben.

Tourplan:

Berlin, 4.10.2014
19 Uhr, Freie Internationale Tankstelle

Hamburg, 5.10.2014
16 Uhr, Finnische Seemannskirche
21 Uhr KOMET Club

Hannover, 6.10.2014
20 Uhr Atelier Krass UNARTIG

Frankfurt, 8.10.2014
16 Uhr, Frankfurter Garten, Sauna & Open Mic, ab 19 Uhr Livemusik und FinnFood

Frankfurt, 9.10.2014
16 Uhr, Frankfurter Garten Sauna & Open Mic, ab 20 Uhr OPEN BOOKS mit Dirk HĂĽlstrunk

Frankfurt, 10.10.2014
15.30 Uhr, Finnland Pavillion, Forum, Ebene 1
16 Uhr, Frankfurter Garten
20.30 Uhr Poetry Slam, Fachhochschule Frankfurt, Café 1

DĂĽsseldorf, 11.10.2014
ZAKK

Tourteilnehmer:

Harri Hertell, Esa Hirvonen, Juha Kulmala, Teemu Manninen, Kasper Salonen, Katariina Vuorinen, Heli Slunga, Dirk HĂĽlstrunk

Presseinformationen:

Pressemappe SchweiĂź und Poesie

SchweiĂź und Poesie_Langversion