Finnland. Cool.
Frankfurter Buchmesse.
Ehrengast 2014.

Finnland. Cool.

Finnland. ABC.

Hintergrund des Projekts

Unsere Geschichte, die dazu gefĂŒhrt hat, dass wir Gastland der Frankfurter Buchmesse wurden  begann bereits im Jahr 2009, als der Vertrag fĂŒr den Gastlandauftritt zwischen der Frankfurter Buchmesse und der Finnischen Literaturgesellschaft unterschrieben wurde. FILI – Finnish Literature Exchange ist ein Teil der 1831 gegrĂŒndeten Gesellschaft und ist fĂŒr die Koordinierung des Projekts verantwortlich. In Finnland ist das Projekt ein zivilgesellschaftliches, das vom Staat finanziell unterstĂŒtzt wird.

Wir arbeiten mit Verlagen, Autoren, Lesern und Akteuren im Literaturbereich zusammen, sowohl im Ausland als auch in Finnland.

Finnlands Botschaft

Finnland. Cool. ist der Slogan des Gastlandauftritts. Damit möchten wir nicht nur den Aspekt des Nordischen ĂŒbermitteln, sondern auch den coolen Charakter Finnlands: bei uns gehen literarische Klassiker und moderne Technologie Hand in Hand. Auch die Literatur geht mit der Zeit und ist cool!

Im Zentrum unseres Projekts steht die Bedeutung des Lesens; die Freude, die es mit sich bringt sowie seine AlltĂ€glichkeit. Die Lesefertigkeit in Finnland ist hoch und  Lesen als Hobby entwickelt sich oft schon frĂŒh, wenn die Eltern den Kindern vorlesen. Dass die Finnen ein Volk sind, das liest, ist auch unserem Bibliothekssystem zu verdanken, das modern und fĂŒr jeden kostenlos ist. BĂŒcher und Literatur sind fĂŒr alle frei zugĂ€nglich. Diese Ideologie wollen wir auch in unserem Gastlandauftrittsprojekt realisieren: wir bringen die Literatur zu allen und ĂŒberall hin.

In unserer Visualisierung von Finnland. Cool. spielen wir mit Wörtern und Sprache: wir wollen die Wichtigkeit von Sprachen vermitteln, die Bedeutung eines kleinen Sprachgebiets. Finnland verfĂŒgt ĂŒber eine rege Literatur mit eigener Stimme sowohl auf Finnisch als auch auf Schwedisch, unserer zweiten Landessprache. VerstĂ€rkt wird das literarische Feld durch samische Literatur sowie durch die Literatur der Roma und von Einwanderern.

In Finnland werden zudem mit ca. 4500 Titeln pro Jahr  viele BĂŒcher veröffentlicht. Nur in Island wird im VerhĂ€ltnis zur Einwohnerzahl mehr publiziert. Zentrales strategisches Ziel des finnischen Gastlandauftritts ist eine nachhaltige Steigerung des Verkaufs der Übersetzungsrechte finnischer Literatur.

Finnland hat sich auch als Land mit der besten Schule und den höchsten PISA-Ergebnissen in der Welt einen Namen gemacht. Deshalb scheint es nur natĂŒrlich, dass auch Lehrmaterialien beim Gastlandprojekt dabei sind und Finnland  in Frankfurt auch auf der Lehrmaterialseite einen nationalen Stand haben wird.

Vorbereitungsphase des Projekts

Das Projekt Finnland. Cool. wird von der Experten- und Exportorganisation FILI koordiniert, die aus neun Mitarbeiterinnen und zwei Praktikanten besteht. Unsere zehnte Mitarbeiterin sitzt in Frankfurt.

FILI hat das Gastlandprojekt drei Jahre lang aktiv vorbereitet. Wir haben in die Aus- und Weiterbildung von Übersetzern, deren Vernetzung und Förderung investiert, denn professionelle Übersetzer sind Existenzbedingung dafĂŒr, dass finnische Literatur in die Reichweite von Lesern in anderen LĂ€ndern gelangt.

Eine wichtige Rolle spielen zudem die auslĂ€ndischen Verlage, die Übersetzungsrechte finnischer Literatur kaufen. Drei Jahre lang haben wir in festem Rhythmus auslĂ€ndische Verleger nach Finnland eingeladen, um unser literarisches Feld kennen zu lernen und um finnische Kollegen zu treffen.

Das Übersetzungsförderungsprogramm fĂŒr finnische Literatur steht internationalen Verlagen bereits seit der GrĂŒndung von FILI im Jahr 1977 zur VerfĂŒgung. Wir haben das Programm benutzerfreundlicher und einfacher zugĂ€nglich gemacht. JĂ€hrlich unterstĂŒtzen wir ca. 200 Übersetzungen in ĂŒber 40 Sprachen.

Das Literaturprogramm des Gastlandauftritts arbeiten wir in Zusammenarbeit mit unseren deutschen Kooperationspartnern aus: mit Verlagen, Literaturfestivals und LiteraturhĂ€usern. TraditionsgemĂ€ĂŸ wird es auf der Leipziger Buchmesse im MĂ€rz 2014 veröffentlicht.

Verwaltung des Projekts

FILI koordiniert das Projekt Finnland. Cool., das von der  Direktorin  FILIs, Iris Schwanck, geleitet wird. Das Projekt besteht aus einer FĂŒhrungsgruppe von drei Personen sowie aus einer grĂ¶ĂŸeren Kooperationsgruppe, in der alle wichtigen Kooperationspartner und Interessengruppen des Projekts vertreten sind. Die Kooperationsgruppe fungiert als UnterstĂŒtzung und Kommunikationsmittler des Projekts.

Vorsitzende:

Riitta Kaivosoja, Generaldirektorin, Bildungs- und Kulturministerium

Mitglieder:

Liisa Hakamies-Blomqvist, Schwedische Literaturgesellschaft in Finnland
Mikko Fritze, Leiter Goethe-Institut Finnland
Timo Heino, Leiter Kulturabteilung, Außenministerium
Mikko HÀrkönen, leitende Berater, Arbeits- und Wirtschaftsministerium
PĂ€ivi Luostarinen, Botschafterin, Botschaft von Finnland in Deutschland
Pirjo Hiidenmaa, Vorsitzende, Leiterin, Finnischer Sachbuchverband
Leena Majander, stellvertretende Betriebsleiterin, Verlegerin, Finnischer Verlagsverband
Marjo MÀenpÀÀ, Leiter Bildungs- und Kulturministerium
Anna-Maija Mertens, Leiterin, Finnland-Institut in Deutschland
Stefan Moster, deutscher Autor und Übersetzer
Jaana Tamminen, Pressesprecherin Finnischer Autorenverband
Lassi Saressalo, Aufsichtsratsvorsitzender, GeneralsekretÀr des Heimatverbands, Finnische Literaturgesellschaft
Jorma Kauppinen, Leiter Zentralamt fĂŒr Bildungswesen
Tove Appelgren, Autorin, Schwedischer Autorenverband in Finnland

Außerdem nehmen die Mitarbeiterinnen FILIs  als Expertinnen an den Sitzungen teil:

Maria Antas, Leiterin Literaturprogramm FILI
Iris Schwanck, Direktorin FILI

SekretÀrinnen:

Silja Hakulinen, Leiterin Kommunikation und Marketing
Mervi Tiensuu-Nylund, KulturrÀtin Bildungs- und Kulturministerium